You are currently viewing Gu­ter Start in die Oberliga
Oberliga: Bamberg 5,5 - Tarrasch München 2,5

Gu­ter Start in die Oberliga

Wäh­rend die Bam­ber­ger bis auf Neu­zu­gang IM Bu­darev kom­plett an­tre­ten konn­ten, muss­ten die Gäs­te vom Mit­auf­stei­ger SK Tarr­asch Mün­chen ei­ni­ge ih­rer star­ken Spie­ler aus dem mitt­le­ren Mann­schafts­teil zu Hau­se lassen.

Das führ­te zu ei­nem iden­ti­schen Wer­tungs­durch­schnitt bei­der Mann­schaf­ten, so dass ein en­ges Match er­war­tet wurde.

Aber die Bam­ber­ger wa­ren in gu­ter Form und schon bald zeich­ne­te sich beim wei­te­ren Neu­zu­gang Lo­renz Hof­mann an Brett 4 ent­schei­den­der Vor­teil ab.

Nach­dem sich der vor­über­ge­hen­de Ge­winn von 2 Bau­ern für Brett 1 der Gäs­te als Stroh­feu­er er­wies, war bei den Münch­nern kei­ner­lei Kom­pen­sa­ti­on zu sehen.

Auch ihr Groß­meis­ter an Brett 2 konn­te dank gu­ter Vor­be­rei­tung von Alt­meis­ter IM Pri­byl nichts her­aus­ho­len und muss­te ins Re­mis ein­wil­li­gen, was Krug an 5 in ge­wohn­ter Wei­se eben­falls bald beisteuerte.

Die Ver­wick­lun­gen an Brett 1 hat­ten dem Münch­ner IM Das so viel Zeit ge­kos­tet, dass er dem druck­vol­len Spiel von FM Kolb in der Zeit­not nicht mehr ge­nau ge­nug Pa­ro­li bie­ten konn­te und den 2. Ver­lust für Tarr­asch quit­tie­ren musste.

An den Bret­tern 6 bis 8 wur­de die Re­mis­brei­te nicht über­schrit­ten, und die je­wei­li­gen Vor­tei­le für Herr­mann an 8 und Dr. Plöhns Geg­ner an 6 gli­chen sich letzt­lich aus.

Ei­ne star­ke Par­tie lie­fer­te Pri­byls En­kel Da­ni­el Rous an Brett 3 und rang den Tops­corer der Gäs­te aus der letz­ten Sai­son nach kom­ple­xem Ver­lauf in ei­nem Tur­m­end­spiel nie­der, stell­te das Ge­samt­ergeb­nis auf 5,5 : 2,5 und ka­ta­pul­tier­te die Bam­ber­ger da­mit an die Spit­ze der Tabelle.

Die Er­geb­nis­se im Ein­zel­nen (Bam­berg 2152 — Tarr­asch Mün­chen 2154):

FM Kolb, T. (2354) – IM Das, S. (2379) 1 : 0
IM Pri­byl, J. (2226) – GM Mak­si­men­ko, A. (2462) ½ : ½
Rous, D. (2225) – Dr. Bol­du­an, S. (2147) 1 : 0
Hof­mann, L. (2106) – Rein­hard, S. (2106) 1 : 0
Krug, S. (2096) – Li­pin­sky, M. (2003) ½ : ½
Dr. Plöhn, H. (2093) – Klenk, R. (2046) ½ : ½
Mit­tag, R. (2061) – Pind­ado Cam­pos, R. (—) ½ : ½
Herr­mann, J. (2057) – Gug­gen­ber­ger, G. (1940) ½ : ½

Die 2. Mann­schaft konn­te in der Re­gio­nal­li­ga Nord­west zwar mit dem höchs­ten Wer­tungs­schnitt der Li­ga an­tre­ten, kam aber nur mit Mü­he zu ei­nem 4 : 4 ge­gen Mit­fa­vo­rit Rot­ten­dorf, wo­bei an Brett 2 und 5 Ge­winn­stel­lun­gen nicht ver­wer­tet wurden.

Da fast die gan­ze Li­ga un­ent­schie­den spiel­te, ist der Auf­stieg noch in Reich­wei­te, aber der Punkt­ver­lust ist bei der aus­ge­gli­che­nen Li­ga doch recht schmerzlich.

Au­tor: Prof. Dr. Pe­ter Krau­sen­eck
Bild: Mi­cha­el Kolb