You are currently viewing Bam­bergs vir­tu­el­le Einsatztruppe
Bambergs virtuelle Einsatztruppe

Bam­bergs vir­tu­el­le Einsatztruppe

“Ge­trennt agie­ren, ge­mein­sam zu­schla­gen”, so lau­tet die De­vi­se für die Baye­ri­sche On­line-Mann­schafts­meis­ter­schaft am 25. April. End­lich wie­der Schach. End­lich wie­der ein of­fi­zi­el­les Mannschaftsturnier.

Vie­les ist zu­ge­ge­ben co­ro­nabe­dingt an­ders: Auf per­sön­li­che Be­geg­nun­gen und auf das Flair ei­nes an­de­ren Am­bi­en­tes muss ver­zich­tet wer­den. Statt­des­sen ist Schach noch im­mer nur mit sehr viel Di­stanz und le­dig­lich vir­tu­ell per PC mög­lich. Den­noch über­wiegt bei al­len Be­tei­lig­ten die Vor­freu­de dar­über, mit Bay­erns bes­ten Ver­ei­nen wie­der die Klin­gen wet­zen zu können.

Mit da­bei sind Bam­bergs bes­te Blit­zer To­bi­as Kolb, Lu­kas Köh­ler, Ralf Mit­tag, Jens Herr­mann und als Edel­jo­ker Prof. Dr. Pe­ter Krau­sen­eck. Ge­spielt wer­den 15 Run­den mit je­weils 3 Mi­nu­ten plus 2 Se­kun­den Inkrement.

Wer sich das nicht ent­ge­hen las­sen möch­te, kann ab 10 Uhr die Par­tien auf Li­ch­ess ver­fol­gen. Mehr In­for­ma­tio­nen zum Tur­nier­for­mat gibt es beim SC Kelheim.

Up­date:

Die Kon­kur­renz schläft nicht. Schein­bar ist un­se­rer vir­tu­el­len Ein­satz­grup­pe der Lock­down – und die da­mit er­zwun­ge­ne Wett­kampf­pau­se – mehr­heit­lich nicht gut be­kom­men. Mit Platz 16 un­ter 34 teil­neh­men­den Mann­schaf­ten, bei ei­ner Bi­lanz von 15 : 15 Punk­ten, blieb die­se deut­lich un­ter den Er­war­tun­gen zurück.

Sie­ger wur­de bei der Baye­ri­schen On­line Blitz­meis­ter­schaft die Trup­pe des Münch­ner SC 1836, die auch Bay­ern Mün­chen in den Schat­ten stellte.

Auf Bam­ber­ger Sei­te blieb ein­zig und al­lein auf un­se­ren Youngs­ter und Spit­zen­spie­ler To­bi­as Kolb an Brett 1 Ver­lass. Mit 9 Punk­ten aus 15 Be­geg­nun­gen steu­er­te die­ser den Lö­wen­an­teil der Bam­ber­ger Punk­te bei.

Bei al­len wei­te­ren Mit­spie­lern blieb die Bi­lanz da­ge­gen im ne­ga­ti­ven Be­reich. So er­ziel­ten Ralf Mit­tag (6/15) und Jens Herr­mann (6/14) je­weils 6 Punk­te und Pe­ter Krau­sen­eck 6,5 (6,5/15) Zäh­ler. Die kurz­fris­ti­ge Ab­sa­ge von Lu­kas Köh­ler konn­te da­bei nicht kom­pen­siert werden.

Über­ra­schun­gen blie­ben die­ses Jahr ge­gen die baye­ri­schen Spit­zen­mann­schaf­ten, in ei­nem glän­zend vir­tu­ell or­ga­ni­sier­ten Tur­nier, aus. Wei­te­re In­for­ma­tio­nen bei der Tur­nier­sei­te des SC Kel­heim und auf den Sei­ten des Baye­ri­schen Schachbundes.

Au­tor: Jens Herr­mann

Aus­rich­ter: SC Kelheim

Tur­nier­sei­te des SC Kelheim

Er­geb­nis­lis­te auf den Sei­ten des Baye­ri­schen Schachbundes