Der große Wolfssprung

Man sollte sich nicht von seinem verschmitzten, schelmischen Lächeln täuschen lassen. Denn hinter dem „Babyface″ steckt in Wirklichkeit bei unserem Vincent ein echter gefährlicher Wolf mit eiskaltem Killerinstinkt. Hinzu kommt, er befindet sich noch im Wachstum, hat stets tierischen Hunger und verlangt nach neuer Beute. Das haben auch seine Gegner beim Erfurter Schachfestival vom 26. bis 30. Dezember zu spüren bekommen, wo er wieder wertungsstärkere Spieler mit 1600 oder 1700 DWZ zur Strecke brachte und unglaubliche 4 Punkte aus acht Runden erzielte. Damit befindet er sich auf dem Weg zum großen Sprung auf die 1600 DWZ (+77 DWZ) – und das mit seinen 11 Jahren (!?). Sein großer Bruder Pablo, der ebenfalls am Turnier teilnahm, erzielte im Meisterturnier auch 4 Punkte und ein DWZ-Plus von 7 Punkten, wobei von den acht Partien sechs Unentschieden endeten und nur eine verloren wurde. Eine interessante Partie Vincents, in der dieser mutig und frech mit romantischem Schach im Geiste eines Adolf Anderssen oder eines Michail Tal  den Gegner unter Druck setzte, gibt es zum Nachspielen. Weitere Informationen auf der Turnierseite.


Erfuter Schachfestival  Partie: Lammich – Wolf