Bamberg räumt den Schney ab

Was ließe sich über diese nicht alles sagen... Wie ließe sich diese nicht alles bezeichnen... Wie wäre es mit Mekka des Schachs, wahlweise Eldorado oder Paradies für Schachspieler oder doch besser als „Oberfränkische Schach-Winterspiele″? Alles wäre bestimmt treffend. Schlicht titulieren sich diese ganz besonderen Tages im Jahr eines jedes oberfränkischen Schachenthusiasten als Oberfränkische Schachtage. Bei der diesjährigen 30. Auflage Anfang Januar in der Frankenakademie Schloss Schney konnte auch der Schachclub Bamberg nicht fehlen und räumte – zwar keinen Schnee, den gab es nämlich nicht – dafür aber kräftig ab: Mit vier Titelträgern stellte er hinter Bindlach den zweiterfolgreichsten Verein. Allen voran überzeugte wieder einmal die Jugend. Mehr Informationen dazu nach dem Weiterlesen und auf der Ausrichterseite.


Internetauftritt: Oberfränkische Schachtage  Bildergalerie: Preisträger

Bei der Oberfränkischen Einzelmeisterschaft belegte Lukas Köhler, der aufgrund seines letztjährigen Erfolgs schon für die Bayerischen Jugendeinzelmeisterschaften in Bad Kissingen qualifiziert gewesen war und somit unbeschwert bei den Erwachsenen teilnehmen konnte, verlustfrei sensationell den dritten Platz mit 5,5 Punkten. Überdies belohnt wurde er für diese konstant gute Leistung mit einem DWZ-Zuwachs von 25 Punkten. Pablo Wolf dessen Altersklasse ebenfalls im Feld der Erwachsenen antrat, gewann mit 4 Punkten die Gruppe der U18. Sein Bruder Vincent belegte in der U14 mit 6 Punkten aus sieben Runden den 2. Platz. Lediglich eine Unachtsamkeit verhinderte einen noch einen größeren Erfolg für diesen. Beide Brüder haben damit ihr Ticket für die Bayerischen Jugendeinzelmeisterschaften gesichert. Dritte und bestes Mädchen wurde in der U10 Cora Hergenröder mit 4 Zählern, die am 2. Februar in Nordhalben noch die Chance hat, sich für die Bayerischen Einzelmeisterschaften der Mädchen zu qualifizieren. Komplettiert wurden diese Erfolge durch Blitztitel in ihren Altersgruppen für Pablo Wolf (11/13), Lukas Köhler (10/13) sowie Vincent Wolf. Letzterer machte mit 11 Punkten aus 11 Begegnungen seine Scharte mehr als vergessen. Die Blitzmeisterschaften der Erwachsenen verkamen hingegen zu einer „Bamberger Ausscheidung″. Mit 19 Punkten belegten Ralf Mittag und Stefan Lenhardt mit nur einem halben Zähler hinter dem ehemaligen Bamberger Kurt-Georg Breithut den 2. und 3. Platz. Bester Senior wurde Prof. Dr. Peter Krauseneck (13 Punkte).