Barbara wieder nah

Der Name Barbara leitet sich ursprünglich vom griechischen Wort „Barbarus″ ab, was soviel wie der Fremde bedeutet. Lange Zeit führten die Wege Barbara Niedermaiers (die Nichte des Fidemeisters Hans Niedermaier) und des Schachclubs auch seit den 90er Jahren auseinander. Nun ist Niedermaier, die ihre schachliche Grundausbildung beim Schachclub 1868 Bamberg genoss, wieder aus der Fremde in ihren Heimatverein zurückgekehrt; und konnte bereits ein erstes Ausrufezeichen setzen.  Bei der 89. Bayerischen Einzelmeisterschaft der Frauen Anfang September in Bad Kissingen erzielte diese dank ihrer großen Kampfeslust und ihres Kampfgeistes mit 6,5 Punkten aus 9 Runden den dritten Platz. Lediglich Niederlagen gegen die spätere Turniersiegerin Katharina Mehling und kurz auf der Zielgeraden verhinderten ein noch besseres Resultat. Der Schachclub Bamberg beglückwünscht diese zu dieser Leistung. Weitere Informationen beim Bayerischen Schachbund.


  Bayerischer Schachbund: Artikel und Partien