Geschenke aus Bad Kötzting

Ist denn schon Weihnachten? Naja, fast. Ihre vorgezogenen Weihnachtsgeschenke nahm unsere Erste am vierten Spieltag aus dem Bayerischen Wald gerne entgegen. Mit 4,5:3,5 setzte sie sich verdient nach hartem Kampf gegen Bad Kötzing durch und darf nun als Tabellendritter mit 6:2 Punkten in der Landesliga Nord überwintern. Ebenfalls Aufstiegshoffnungen darf sich auch Bambergs Zweite nach Ihrem Triumpf in Neustadt bei Coburg machen. Weitere Informationen beim Ligamanager. Ein Spielbericht von Prof. Dr. Peter Krauseneck.


 Ligamanager Schachbund Bayern


Die 2. Mannschaft festigte mit einem Kantersieg von 7,5:0,5 in Neustadt bei Coburg ihre Spitzenposition in der Bezirksoberliga und die 1. Mannschaft kam mit einem hart erkämpften 4,5 : 3,5 Sieg nach einem langen Tag aus Bad Kötzting zurück. Sie verbesserte sich damit auf den 3.Rang.

Eigentlich standen die Vorzeichen schlecht, denn Brett 2,3 und 5 waren verhindert, so dass aufgerückt werden musste. Der Gegner konnte in Bestbesetzung antreten und hatte an 4 Brettern deutliche Wertungs -Vor- und nur an zweien Nachteile, während 2 Bretter ausgeglichen waren. Dennoch entwickelte sich der Kampf allmählich zugunsten der Bamberger. Das rein tschechische Spitzenbrett trennte sich bald remis. Die Weißspieler an 3, 5und 7 hatten leichte Vorteile. Die Schwarzpartien standen ausgeglichen. Doch im heißen Ringen entwickelte sich Manches anders: Zunächst konnte Ersatzmann Bücker an 8 die Inkorrektheit des gegnerischen Figurenopfers nachweisen und die Führung erzielen. Herrmann an 6 konnte einen erfolgreichen Überfall starten und den 2. Sieg mit Schwarz verbuchen, während Krug an 2 und Saring an 7 in der Zeitnotphase den Faden verloren. Auch Krauseneck an 3 hatte sein attraktives Figurenopfer schlecht fortgesetzt, aber Mittag an 4 machte es besser und schaffte über Bauerngewinne gleich den Ausgleich. Zu guter Letzt konnte Plöhn an 5 die Früchte guter Vorbereitung und fehlerlosen Spiels einheimsen und die kleine Überraschung perfekt machen.

Die Einzelergebnisse: IM J. Pribyl (2255) – IM Jan Priborsky (2270) 1/2, 1/2, S. Krug (2103) – J. Eret (2224) 0:1 , Prof. P. Krauseneck (2089) – T. Hurdzan (2194) 0:1, R. Mittag (2083) – J.Havlik (2129) 1:0, –, Dr. H. Plöhn (2045) – A.Mühlbauer (2117) 1:0, J. Herrmann (2039) - R.Weingut (1958) 1:0, C. Saring (1975) - G.Mühlbauer(1972) 0:1, F. Bücker (1934) - U.Ziemann (1828) 1:0