Aus-ge-bind-lacht - über Bamberg lacht die Sonne

Das Fell des Bären ist erlegt. Aus-ge-bind-lacht – über Bamberg lacht die Sonne! Nach vielen vergeblichen Versuchen ist unserer Ersten in der Landesliga Nord nun ein souveräner 5:3 Erfolg gegen die Bindlacher Reserve geglückt. Damit bleibt unser Team an der Tabellenspitze dran, während die Bindlacher gegenwärtig nichts zu lachen haben und im Keller festsitzen. Aber auch Bambergs Zweite und Dritte unterstrichen durch Siege ihre Aufstiegsambitionen. Weitere Informationen beim Ligamanager. Zum Spielgeschehen berichtet Prof. Dr. Peter Krauseneck.


Ligamanager Bayern   Internetseite Schachclub Bindlach Aktionär

Souveräne Siege der Mannschaften 1-3 mit daraus resultierenden Spitzenpositionen in Landesliga, Oberfrankenliga und Kreisklasse waren das erfreuliche Ergebnis der sonntäglichen Schachkämpfe. Die 1. Mannschaft konnte endlich „Angstgegner“ Bindlach 2 die Punkte mit einem klaren 5:3 entführen, nachdem diese in den vergangenen Jahren stets von der Schippe gesprungen waren oder gar noch gewonnen hatten.

Mittag erst der Anfang

Mittag an 6 spielte diesmal groß auf und zerlegte seinen Gegner sogar mit den schwarzen Steinen früh und konnte sich als erster in die Siegerliste eintragen. Nach zwischenzeitlichem Ausgleich durch Eröffnungspleite von Schmidt an 4 nahm Krug  an 2 schöne Revanche für die letztjährige Niederlage und Pribyl an 1 schaffte wieder einmal einen Sieg gegen einen seiner Lieblingsgegner, so dass zur Zeitkontrolle eine 3:1 Führung Gutes verhieß. Zwei sichere Remis von Hümmer an 2 und Plöhn an 7 und ein zäh erarbeiteter Angriffssieg von Herrmann an 8 sicherten den Sieg, während Krauseneck seinem unbequemem Gegner wie schon im Vorjahr den Punkt überlassen musste.

Noch besser machte es die 2. Mannschaft, die mit einem 6:2 in Kirchenlamitz die Tabellenspitze eroberte.

Die Einzelergebnisse:
Pribyl (2255) – Delitzsch (2164) 1:0, Hümmer (2119) – Pfadenhauer,J. (2126) ½, Krug (2103) – Dalinger (2225) 1:0, Schmidt (2116) – Urytskyy (2050) 0:1, Krauseneck (2089) – Heimerdinger (2062) 0:1, Mittag (2083) – Rein, I. (2009) 1:0, Plöhn (2045) – Tiller (2036) ½, Herrmann (2039) – Hassa (1938) 1:0