Obenauf in Unterhaching

Schach spielende Mädchen (und Frauen) sind selten. Umso größer sind deren Erfolge in unserer männlich geprägten Sportart zu bewerten. Beim 8. Jugend-Open am 31. Juli in Unterhaching stellte Cora Hergenröder so machen Jungen ein Bein und ließ zudem viele der überwiegend 26 (männlichen) Teilnehmer hinter sich: Mit 4 Punkten aus sieben Runden wurde sie bestes Mädchen in ihrer Altersklasse und belegte in der Gesamtwertung einen hervorragenden 9. Platz. Zum Spielverlauf berichtet Dieter Walter. Weitere Informationen beim Ausrichter.


8. Unterhachinger Jugend-Open: Tabellen


Reges Interesse herrschten beim 8. Jugend-Open am 31. Juli in Unterhaching. Gespielt wurde nach Schweizer System mit 7 Runden. Für den Schachclub Bamberg trat Cora Hergenröder in der U8 an.

Nach leichten Anfangsschwierigkeiten in Partie 1 gelang ihr dank einiger genialer Züge in der Schlussphase noch ein Remis. In Partie 2 ließ sie von Anfang an keine Zweifel aufkommen und gewann souverän. Nie so richtig ins Spiel kam sie in der 3. Partie, die sie folgerichtig verlor. Nach anfangs ausgeglichenem Spiel, erarbeitete sich Cora in Partie Nr. 4 klare Vorteile und stand nach einem schlechten Zug des Gegners sogar auf Gewinn. Irritiert und überrascht vom Remisangebot nahm sie dieses jedoch an. Gut erholt, kam sie zurück und gewann Partie 5 wieder in gewohnter Manier. Nicht so gut lief es in Partie 6, die auch an ihren Gegner ging.

Eine gewisse Anspannung lag für Cora in der letzten Begeggung des Tages in der Luft, ging es doch darum Platz 1 in der Mädchenklasse zu verteidigen. Lange verlief dieses Spiel ausgeglichen. Zum Schluss zeigte sie noch ein mal ihr ganzes Können und siegte verdient.

Fazit: 4 Punkte aus sieben Runden, Platz 9 unter 26 Teilnehmern und Platz 1 unter sechs Teilnehmerinnen in der Mädchenklasse. Wahnsinn! Unterhaching war definitiv eine Reise wert.

 

Bildlegende: Cora Hergenröder bestes Mädchen in der U8

Quelle Bild: Dieter Walter