Bambergs junge Silberlöwen

Was den Erwachsenen in der Vergangenheit verwährt blieb, glückte unseren Jugendlichen gleich doppelt: Zwei zweite Plätze und einen Sprung aufs Siegerpodest erzielten Lukas Köhler (17,5/ 19 Punkten) und Pablo Wolf (14,5/ 19 Punkten) aus der Bayerischen Blitzeinzelmeisterschaften am 22. Juli in Gmund am Tegernsee. Mit etwas Glück wäre für einen sogar noch mehr drin gewesen. Davon kundet ein Bericht Lukas Köhlers nach dem Weiterlesen. Für Tabellen zum Teilnehmerfeld folge dem Link.


Bayerische Schachjugend: Tabellen


Da der Austragungsort der Bayerischen Blitz-Einzelmeisterschaft das schöne, aber auch im Vergleich zum Vorjahr (Kehlheim) deutlich entfernte Gmund am Tegernsee war, reisten Pablo Wolf und Lukas Köhler bereits einen Tag vorher an, um am nächsten Morgen ausgeruht zu sein. Dies machte sich mit zwei zweiten Plätzen im Endklassment bezahlt.

Pablo gewann seine ersten fünf Runden gegen den hinteren Teil der Setzliste souverän und lieferte dann gegen die Nummer 1, Lars Goldbeck, eine starke Partie ab; und stand bei 6/6. Zwar musste er in den darauffolgenden zwei umkämpften Runden gegen Zarko Vuckovic (Nr. 2) und Ruben Mantel (Nr. 3) Niederlagen einstecken, konnte aber nochmal 1,5 Punkte aus den letzten beiden Partien vor der Mittagspause gegen gute Gegner holen. Mit 7,5/10 Punkten lag Pablo damit zwischenzeitlich auf Platz 2.

Lukas musste nach drei Siegen in den Runden 4-6 gegen die ersten drei der Setzliste ran. Gegen Massimo Longo (Nr.1) gelang ihm ein wichtiger Sieg, allerdings kam er mit Schwarz nicht über ein Remis gegen Jakob Gubariev (Nr.2) hinaus. Nachdem er gegen Sebastian Astner (Nr. 3) mit einem Königsangriff erfolgreich war, gewann er die Runden 7-10; und stand mit 9,5/10 Punkten auf Platz 1, da sein ärgster Konkurrent Gubariev einmal patzte.

Nach einer kleinen Stärkung in der 60-minütigen Mittagspause ging es wieder an die Bretter. In den Runden 10-15 gelang Pablo die volle Ausbeute und ließ seinen nominell nicht viel schwächeren Gegnern wenig Chancen. Ein kleiner Hänger in der 16. und 17. Runde, der ihm zwei Niederlagen einbrachte, kostete ihm den Anschluss nach ganz vorne. Nach abschließenden zwei Siegen erreichte er einen hervorragenden 2. Platz hinter Vuckovic, 14,5/19 Punkte und eine Verbesserung von vier Setzlistenplätzen (von Nr. 6 auf 2).

Lukas kassierte in der 11. Runde eine bittere Niederlage, als er in beidseitiger Zeitnot eine Dame für Turm und Springer opfern musste und sein König kein sicheres Plätzchen mehr fand. Gubariev nutzte dies und zog mit ihm gleich. Nach Runde 18 waren die beiden immer noch punktgleich, da beide solide Siege einfuhren und dem Anderen keine Chance gaben, davonzuziehen. Auch in der letzten Runde gewann das Spitzenduo, sodass es nun auf die beiden ankam, die gegen Gubariev und Lukas gewonnen hatten. Am Ende hatte der Gubariev-Bezwinger einen halben Punkt weniger als der Bezwinger von Lukas, sodass Jakob Gubariev um einen halben Sonneborn-Berger Punkt die Nase vorn hatte. Nichtsdestotrotz war es ein super Ergebnis mit 17,5/19 Punkten und ein toller 2. Platz (von Nr. 4 auf 2).

Resümee: Die insgesamt fast 8-stündige Reise an den Tegernsee war es auf jeden Fall wert, und sie wurde mit zwei 2.Plätzen belohnt.

 

 

Bildlegende: Gleich doppelt erfolgreich bei der Bayerischen Jugendblitzmeisterschaft in Gmund am Tegernsee Pablo Wolf (links) und Lukas Köhler (rechts)

Quelle Bild: Familie Köhler