Bamberg feiert Annas Fest

Die neue Saison hat noch nicht begonnen, schon sind die ersten Erfolge zu verzeichnen. Beim traditionsreichen Annafest-Blitzturnier des SC Forchheim glückte Bamberg am 22. Juli nach 26 Jahren überraschend wieder in der Gruppe A ein Titelgewinn. Damit ist die nächste größere Mannschaftsfeier schon einmal gesichert. Denn als Lohn für ihre Mühen nahmen die Bamberger einen Gutschein über ein größeres Fass Bier mit nach Hause. Nach dem Weiterlesen berichtet Prof. Dr. Peter Krauseneck.


Internetseite des SC Forchheim


Nach vielen mäßig erfolgreichen Jahren gewann der SC 1868 überraschend wieder einmal  in Forchheim das einzige größere Blitzturnier in Bayern nach dem Scheveninger System, bei  dem im Mannschaftsvergleich jeder gegen jeden spielt. Mit Neuzugang Justus Schmidt (17,5 Punkte) vor Bernd Hümmer (16 Punkte) stellte er auch die Einzelsieger. Ralf Mittag (11,5 Punkte) und Peter Krauseneck (10,5 Punkte) konnten ihre zwischenzeitliche Schwächephase rechtzeitig überwinden, so dass in der Schlussrunde der entscheidende  Sieg gegen den leicht ersatzgeschwächten 2. Bundesligisten Forchheim gelang. Auch die anderen höherklassigen Mannschaften TSV  Bindlach, Noris Tarrasch Nürnberg und SC Erlangen im 6er Feld wurden klar distanziert, nachdem sie nicht in Bestbesetzung angetreten waren. Landesligakonkurrent Schwarzweiß Nürnberg Süd konnte gleichfalls nicht mithalten, so dass zum Schluss ein souveräner Sieg mit 3 Mannschafts – und 6 Brettpunkten Vorsprung  vor Forchheim zu Buche stand und Hoffnung auf eine erfolgreiche neue Saison macht.

 

Bildlegende: Die Bamberger Siegermannschaft beim Annafestblitzturnier.

V.l.n.r.: Prof. Dr. Peter Krauseneck, Ralf Mittag, Bernd Hümmer, Justus Schmidt

Quelle Bild: Klaus Steffan