Tabellenführung weggespült

Das Leben unnötig schwer machte sich unsere Erste in der Landesliga-Nord: 4:4 trennten sich die Bamberger trotz guter Chancen von Oberliga-Absteiger Kehlheim. Damit ist die kürzlich errungene Tabellenspitze bei vier punktgleichen Mannschaften erst einmal wieder passe. Es scheint sich zu bestätigen, dass der Aufstieg in einer ausgeglichenen Liga ein schwieriges Unterfangen ist und in einer langen Saison viel Wasser den Main herunterfließt... Ein Bericht von Prof. Dr. Peter Krauseneck.


Ligamanager Bayern


In bester Aufstellung konnten die Bamberger den Oberliagabsteiger und langjährigen Mitkonkurrenten Kelheim empfangen und wollten bei einem Wertungsplus von durchschnittlich 30 DWZ-Punkten mit einem deutlichen Sieg die Tabellenspitze behaupten.

Anzugsvorteil genutzt

Zunächst lief alles nach Plan. Die Schwarzpartien an Brett 3, 7 und schließlich auch 1 wurden bald remis gegeben, und die 4 Weißpartien standen deutlich besser. Rous an 2 und bald darauf auch Hümmer an 4 sahen ihre überzeugenden strategischen Leistungen dann auch noch vor der Zeitkontrolle mit dem vollen Punkt belohnt.

Punkte weggespült

Aber Mittag an 6 fand den Gewinnweg nicht und griff dann in der Zeitnot fehl. Plöhn an 8 verzettelte sich im Endspiel und musste dem Gegner trotz eines Bauern mehr das Remis zum 4:3 für Bamberg überlassen. Nun kam alles auf die Partie von Krauseneck an 5 an, der für eine rasche Abwicklung einen kleinen Nachteil in Kauf genommen hatte, sich nun aber einem geschickt inszenierten, langwierigen Druckspiel ausgesetzt sah. Als sich schließlich scheinbar eine Chance bot, dem sogar mit Vorteil zu entkommen, fand der Gegner doch noch eine zwingende Gewinnabwicklung, so dass wieder wie in Runde 2 und 3 der Mannschaftssieg vergeben war. Nachdem nun 4 Mannschaften punktgleich an der Spitze liegen, steht eine spannende Restsaison bevor.

Auch die 2. patzt

Der 2. Mannschaft gelang in der Bezirksliga West trotz fast optimaler Aufstellung ebenfalls nur ein 4:4 gegen den Tabellendritten Sonneberg, was den Verlust der Tabellenspitze und den Zwang zum Gewinn in der nächsten Runde gegen Spitzenreiter Burgkunstadt bedeutet.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

IM J. Pribyl (2249) – Prof. M. Kreuzer (2269) 1/2, D. Rous (2208) – S. Giessmann (2186) 1:0, S. Krug (2112) – C. Maurer (2177) 1/2, B. Hümmer (2133) – K. Frieser (2112) 1:0, Prof. P. Krauseneck (2140) – H.Kreuzer (2069) 0: 1, R. Mittag (2118) – H. Seidenschwarz (1973) 0:1, Th. Öhrlein (2101) – F. Eichenseer (2085) 1/2, Dr. H. Plöhn (2057) – H. Maurer (2012) 1/2.