Allmächd! - Update: Jetzt mit Bericht

...es geht nach oben. In aufsteigender Form präsentierte sich die Erste des Schachclubs 1868 Bamberg nach der Winterpause in ihrer Begegnung mit Schwarz-Weiß Nürnberg Süd 1 in der Landesliga Nord. Bereits relativ früh gelang es den Bambergern den Grundstein für den Erfolg zu legen und die erforderlichen Punkte einzuheimsen, sodass auch die Niederlagen in den verbliebenen Partien nicht mehr ins Gewicht fielen und die Freude trüben konnten. Mit 4,5:3:5 wurde dieser Kampf letztendlich souverän gewonnen. Weitere Informationen sind über den Ligamanager einsehbar. Prof. Dr. Peter Krauseneck hat uns freundlicher Weise einen Bericht zukommen lassen.


Ligamanager Bayern


 Am 4. Spieltag der Landesliga Nord empfing der SC 1868 Bamberg den Mitfavoriten Schwarz-Weiß Nürnberg Süd zur weiteren Standortbestimmung. Die Gäste in stärkster Besetzung und einem leichten durchschnittlichen Wertungsplus von 20 Punkten angetreten, ließen einen spannenden und engen Kampf erwarten. Am Ende sprang ein 4,5:3,5 Erfolg für die Bamberger heraus, so dass diese nunmehr beruhigt ihren Blick in die obere Hälfte und Richtung Tabellenspitze richten können.

Weichen frühzeitig gestellt

Nach einem Kurzremis von Krug an Brett 2, packte Öhrlein an 6 in verlustverdächtiger Stellung seine Chance beim Schopf und zertrümmerte mit einem Scheinopfer die unvorsichtig geöffnete Stellung seines Gegners. Da der Gesamtstand sich auch an den anderen Brettern günstig zeigte, gaben Saring an 8 und Hümmer an 3 Remis, nachdem sich anfängliche leichte Vorteile verflüchtigt hatten. Pribyl an 1 konnte mit seiner genauen Eröffnungskenntnis seinen Gegner alsbald überspielen, und Herrmann an 7 zeigte sich sowohl eröffnungstheoretisch als auch strategisch seinem Gegner überlegen und fuhr Sieg Nr. 3 zum 4,5 zu 3,5 Erfolg ein.

Niederlagen ohne Bedeutung

Denn Krauseneck an 4 hatte in schwieriger Stellung den Gewinnzug übersehen und verloren, und Mittag an 5 hatte seine Endspielstellung überschätzt und zum Verlust abgewickelt.

Mit weiteren Erfolgen gegen die noch besser platzierten Mannschaften haben die Bamberger die Chance, weiter Boden gut zu machen und die Tabellenspitze anzuvisieren. Die 2. Mannschaft hingegen behauptete mit einem 4:4 in Coburg ihre Führungsposition in der Bezirksliga West und hat weiter gute Aufstiegschancen.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

IM Pribyl (2249) – J. Fischer (2194) 1:0, S. Krug (2112) – G. Reis (2201) ½, B. Hümmer (2133) – W. Kordts (2137) ½, Prof. Krauseneck (2103) – K. Bunk (2132) 0:1, R. Mittag (2109) – J. Stiller (2169) 0:1, Th. Öhrlein (2101) – K. Meulner (2105) 1:0, J. Herrmann (2018) – R. Saathoff (2070) 1:0, C. Saring (1992) – M. Siegl (1983) ½

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild: Auf dem Weg nach oben. Freudige Gesichter nach dem Sieg über Nürnberg Süd. V.l.: Christoph Saring, Bernd Hümmer, Stefan Krug (unten), Jens Herrmann, Prof. Dr. Peter Krauseneck (oben). Quelle: Jens Herrmann