Ober-Franken

Nomen est omen. Der Volksmund hat es schon immer gewusst  – jetzt wissen auch wir es und haben es schwarz auf weiß: Hinter den Begriffen steckt mehr als allgemein angenommen. Oder wie lässt es sich erklären, dass der Ober den Unter sticht und dass, wer die Qual der Wahl hat, sich lieber für das Beste, das Obere, entscheidet als das Mittelmaß oder die Mittelmäßigkeit vorzuziehen? Unser Oberfranken war subber, ist subber und bleibt subber. Oberfranken war der Ort, wo Weltgeschichte und Weltschachgeschichte mitgeschrieben wurde. Wo ein amerikanischer Exilland sich im Zimmer Nr. 16 versteckte und wo ein einzelner Mann zwischen Ost und West, den Systemen, vermittelte und in einer langen Kausalkette mittelbar auch die Musikgeschichte beeinflusste, ohne die diese um ein Kapitel ärmer geblieben wäre. Mit von der Partie ist auch unser Bambercher Dr. Helmut Pfleger. Wer mehr wissen möchte, sollte sich die aktuelle Ausgabe von „Echt Oberfranken“ im Handel besorgen und einen Blick in den Artikel von Markus Häggberg werfen.