Drittes Türla geöffnet - Update: Jetzt mit Bericht

Inzwischen wurde bereits das 3. Türla des laufenden Spielzeit-Kalenders in der Landesliga Nord geöffnet; und das, was die Bamberger dort vorfanden, dürfte kaum für ungetrübte Freude und Stimmung gesorgt haben: 4:4 trennten sich die Bamberger von starken und zähen Bindlachern Aktionären – was zum Sterben definitiv zu viel, und zum Leben zu wenig, ist. Am Ende avancierte unser tschechischer Spitzenspieler und Internationaler Meister Josef Pribyl zum „man of the match", als er durch seinen Sieg in einem remis trächtigen Endspiel doch noch einen Mannschaftspunkt festhielt. Wohin die Reise hingeht, und ob es zur „freudigen Ankunft” und zum Happyend gereicht, bleibt damit ungewiss. Bei 3:3 Punkten überwintert unsere 1. Mannschaft erst einmal im Tabellen-Mittelfeld. Update: Jetzt mit Bericht von Prof. Dr. Peter Krauseneck.


 Ligamanager: Tabelle und Einzelergebnisse


Die unfreiwillige Weihnachtslaune mit Geschenken für den Gegner hält beim SC 1868 Bamberg an. „Da haben wir aber Glück gehabt“, zitierte der Bindlacher Mannschaftsführer unwissentlich seinen Marktleuthener Kollegen aus der letzten Runde, nachdem das 4:4 nach langem Kampf feststand. Wieder wurden die Bamberger ihrer diesmal nur leichten Favoritenrolle (DWZ: 2095 : 2063) nicht gerecht.

Hümmer gleicht aus

Krug an 2 leitete mit einem groben Einsteller mit Turmverlust die Misere ein. Nach wenig spektakulären Remis-Schlüssen an den Brettern 5 – 8 mit jeweils leichten Vorteilen für die Bamberger konnte Hümmer an 3 nach präziser Verwertung seiner Stellungs-Vorteile aus der Eröffnung heraus ausgleichen.

Am seidenen Faden...

Nun hing die Entscheidung an den Brettern 1 und 4, die vor unterschiedlichen Aufgaben standen: Krauseneck musste „nur noch“ seine haushohe Gewinnstellung in der Zeitnotphase verwandeln, was ihm aber mit 2 dicken Fehlern hintereinander gründlich misslang. IM Pribyl an 1 hingegen musste, in einem Endspiel mit ungleichen Läufern seinen Mehrbauern verwerten. Nachdem der Gegner nicht die richtige Abwehrstrategie fand, gelang es ihm, nach zähem Kampf den vollen Punkt einzuheimsen und so wenigstens noch das 4:4 zu retten.

Weiter auf Kurs bzw. Vorentscheidung gefallen

Besser machte es wieder die 2. Mannschaft, die in der Bezirksliga West Mönchröden mit 7:1 überfuhr. Die Mitfavoriten kommen aber noch. In der Kreisliga ist eine wichtige Vorentscheidung gefallen, da Absteiger Concordia Strullendorf den Kampf der verlustpunktfreien Spitzenreiter mit 4,5 zu 3,5 gegen Bamberg 3 für sich entscheiden konnte.

Die Ergebnisse im Einzelnen: Delitzsch (2190) – IM Pribyl (2248) 0:1, Dalinger (2200) – Krug (2112) 1:0, Pfadenhauer,J. (2108) – Hümmer (2133) 0:1, Heimerdinger (2053) – Krauseneck (2103) 1:0, Urytskyy (2013) – Mittag (2109) ½, Tiller (1998) – Öhrlein (2101) ½, Spitzl (2116) – Herrmann,J. (2018) ½, Herrmann,M. (1828) – Bücker (1949) 1/2

 

 Josef Prybl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildlegende: Josef Pribyl wurde zum „man of the match″

Quelle Bild: Jens Herrmann