Bamberg ist der Kreis

Bamberg und Ringeder Kreis sind eins und nur echte Bamberger können Bamberger besiegen. Das sind die Erkenntnisse und Lehren der Kreisblitzmeisterschaften in Strullendorf am vergangenen Sonntag. Einfach und scheinbar mühelos gewann die Bamberger Mannschaft unter den sechs teilnehmenden Vereinen den Kreistitel mit 19:1 Punkten. Nur ein Mannschaftsremis gegen Höchstadt gewährten die Bamberger. Damit erzielte Bamberg seinen 20. Triumph bei den Kreismeisterschaften (seit 1965) und festigte seine führende Rolle im Schachkreis. Bester Einzelspieler war erneut Jens Herrmann an Brett 2, der mit 10 Punkten aus 10 Runden seine weiße Weste wahrte. Gefolgt von Ralf Mittag an drei (9 Punkte), Kurt-Georg Breithut an eins (8,5 Punkte) und Tristan Römisch (6,5 Punkte). Spannender verlief hingegen die anschließende Einzelmeisterschaft, als zwischen den drei brettbesten Bambergern Herrmann, Breithut und Mittag ein Dreikampf entbrannte. Mit 7,5 Punkten setzte sich Ersterer nach 10 Runden durch. Gefolgt von Breithut, ebenfalls 7,5 Punkte, der jedoch im direkten Vergleich Herrmann unterlag, und Mittag an drei (6 Punkte). Insgesamt blieb jedoch leider die Teilnahme in beiden Wettbewerben deutlich unter den Erwartungen zurück. Die Siegerbilder erhältst Du nach dem Weiterlesen. Für weitere Informationen zum Turnier besuche den Internetauftritt des Kreispielleiters Claus Kuhlemann oder beachte die Statistiken zu den Bamberger Erfolgen.


Claus Kuhlemann: Bericht/ Tabellen    Statistiken: Mannschaft und Einzel

 

   

Sieger Kreisblitzmeisterschaften Mannschaft und Einzel

Quelle Bilder: Jens Herrmann