Memory für Schachspieler

Psychologische Studie mit Corina Kiel„Wo stand noch einmal der König, wo der Bauer oder wo der Springer?“, diese Fragen stellten sich vergangenen Mittwoch die Besucher des Tambosi, die an einer psychologischen Studie zur Merkfähigkeit und Aufmerksamkeit von Corinna Kiel teilnahmen. Als sich der Vorhang lüftete, zeigte es sich, dass es gar nicht so einfach war, Eröffnungspositionen, komplexe Mittel- und Endspielstellungen nach kurzer Zeit einzuprägen und auf einem gegenüberliegenden Brett aus dem Gedächtnis zu rekonstruieren. Manche Figur stand einfach falsch und wollte partout nicht erinnert werden, wie einige Teilnehmer verblüfft registrierten. Auch der Audio-Test, bei dem Züge von einem Band vorgelesen wurden, um sie anschließend nachzuspielen, wies einige Schwierigkeiten für die Probanden auf. Wir wünschen Corinna Kiel in der „heißen Phase“ ihres VWL-Studiums an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg viel Erfolg! Bilder zum Experiment erhältst Du, wenn Du auf Weiterlesen klickst.

 

Quelle Bilder: Jens Herrmann