Schützenfest in Rottendorf

Dank einer überzeugenden Mannschaftsleistung gelang unserer Ersten beim Aufsteiger TSV Rottendorf ein ungefährdeter 5,5:2,5 Sieg. Unser Prof. Dr. Peter Krauseneck schildert, wie es zu diesem Schützenfest an den Brettern kam.

Wegen schwerer Erkrankung des Gegners kam Breithut an Brett 2 in den Genuss eines kampflosen Punktes. Krug an 3 konnte trotz Eröffnungsvorteils seiner Remistendenz nicht widerstehen. Im Duell der Senioren-IMs übte Pribyl an 1 permanenten Druck aus, so dass sein Gegner schließlich eine taktische Wendung übersah und Figur und Punkt hergab. Umgekehrt erging dies leider Bücker an 8 – trotz deutlich höherer Wertungszahl. Rottendorf kam damit auf 1,5 zu 2,5 heran. Mikuta an 7 stellte mit einem souverän herausgespielten Sieg den alten Abstand wieder her. Krauseneck an 6 konnte das Verteidigungsbollwerk des gegnerischen Remiskönigs nicht knacken und musste sich ins Unentschieden fügen, während im Duell der Jungmeister Rous an 4 trotz Zeitnot den Gegner gekonnt ausmanövrierte. Mittag an 5 erarbeitete sich in einem komplizierten Endspiel Gewinnchancen. Nachdem er diese aber ausließ, musste er mit Remis zufrieden sein.

Erfreulicherweise punkteten auch die 2. 5:3 gegen Michelau/ Seubelsdorf 1 in der Oberfrankenliga und die 3. Mannschaft 5:2 gegen Hollfeld/ Memmelsdorf 2 in der Kreisliga. Beide führen derzeit ihre Ligen an.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen: IM Pribyl (2246) – IM Dr. Ostermeyer (2312) 1:0, CM Breithut (2144) – Scheidt (1985) +/-, Krug (2127) – Königer (2059) ½, Rous (2169) – Richter (2003) 1:0, Mittag (2109) – Bobrov (2062) ½, Krauseneck (2110)- Schmitt (1961) ½, Mikuta (1996) – Sonnenberg (1927) 1:0, Bücker (1974) – Kühn (1771) 0:1