Nachruf

Der SC 1868 Bamberg trauert um sein Mitglied Gerhard Schwalbe, der am 07.01.2014 im Alter von 77 Jahren verstorben ist.

Gerhard gehörte dem Verein seit 1997 an und hat in diesen Jahren in der zweiten und dritten Mannschaft seinen Stammplatz gehabt. Sonst eher ruhig, war er am Brett eine Kampfnatur, die keine Partie verloren gab. Dabei blieb er stets fair, sportlich und freundlich.

In den letzten Jahren hatte er sich aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen aus dem aktiven Schach zurückgezogen, blieb aber immer dem Verein verbunden.

Unser Mitgefühl ist bei seinen Angehörigen.

 

Folgendes Gedicht verfasste Gerhard Schwalbe
vor einigen Jahren anlässlich eines Geburtstages
seiner Patentocher, die als Pfarrerin
mit diesen lyrischen Zeilen die Trauerfeier am 15.1.
eröffnete und ihn unter anderem auch
als künstlerischen und kunstinteressierten
Menschen würdigte:
 
"Ach, wie das ist: Die Vögel, wenn sie fliegen,
Die Bäume in gelassener Silhouette,
Die Sterne, wenn sie ihre Kinder kriegen,
Ameisenlöwen, Iris, Menuette…
 
All dies erleben, Kieselsteine im Bache,
Und lange lauschen, lauschen wie ein Kind,
Dem alles neu und wahr, sogar die Sprache,
Und das sich auf sein erstes Wort besinnt."